Die Videoüberwachung direkt aus dem fahrenden Fahrzeug bietet die Sicherheit den Einsatz zu dokumentieren

Der Faktor Zeit entscheidend für den Erfolg bei Fahndungen. Hier lassen sich mit mobilen Lösungen deutliche Verbesserungen erzielen.

Wichtig im Alltag der Polizei ist es, in Echtzeit die Position jeder Patrouille zu lokalisieren. Durch eine geografische Lokalisierung kann die nächstgelegene bzw. am besten verfügbare Patrouille kann für einen Einsatz ausgewählt werden. Die Einsatzkoordinatoren können die Polizeiaktionen besser führen, da sie eine reale Vorstellung der zur Verfügung stehenden Mittel und der Geräte haben. Dadurch können Einsatzzeiten und Fehlplanungen verbessert werden. Polizeieinsätze können auf effizientere Art durchgeführt werden und die Polizisten sind schneller am Ort des Geschehens.

Einfache Dokumentation

Die Leitzentrale der Polizei steht dabei in direktem Kontakt zu den Fahrzeugen und ist jederzeit über deren Position und alle Vorgänge in der Fläche informiert. Die Führungskräfte in der Leitzentrale können nach einer Lagebeurteilung gegebenenfalls unmittelbar Fahndungsmaßnahmen einleiten. Einheitliches online verfügbares Kartenmaterial unterstützt eine zielgenaue Führung der Einsätze.

Die Tablet PC (oder ähnliche Hardware) wird mit dem lokalen Fahrzeugnetz (LAN) und dem Polizeinetz (Virtual Private Network – VPN) gekoppelt. Bei jedem Systemstart im Wagen baut sich automatisch eine sichere, BSI-zertifizierte Datenverbindung mit dem Polizeinetz auf. Gleichzeitig bietet die Videoüberwachung direkt aus dem fahrenden Fahrzeug auch die Sicherheit den Einsatz zu dokumentieren. Bei einer späteren Beweispflicht kann die Videoaufnahme dienlich sein. Auch für die Beamten ist die Videoaufnahme einen Sicherheitsaspekt

Verbesserte Zusammenarbeit

Mobile Lösungen bringen erhebliche Vorteile in folgenden Bereichen:

  • Verbesserte und sichere interne Einsatzkoordination und auch Zusammenarbeit mit anderen Behörden (Bundesgrenzschutz, Zoll, Finanzämter, Feuerwehr, Rettungsdienst)
  • Der mobile Zugriff auf Datenbanken bringt Informations-, Zeit- und Handlungsvorsprünge, etwa die unmittelbare Überprüfung Verdächtiger bei Fahndungen per Foto
  • Der hohe formale Verwaltungsaufwand lässt sich über mobile Datenerfassungsgeräte reduzieren, die Polizisten haben mehr Zeit für ihre Kernaufgaben
  • Gefangene auf Freigang lassen sich per mobil kommunizierender elektronischer Fußfesseln komfortabel und sicher überwachen.

Vor allem im Bereich der Polizei ist der Faktor Zeit entscheidend für den Erfolg der eigenen Maßnahmen, etwa bei Fahndungen. Hier lassen sich mit mobilen Lösungen deutliche Verbesserungen erzielen.

Bessere und sichere Koordination

Dank der zusätzlichen Wireless-LAN-Verbindung innerhalb des Fahrzeuges kann den Polizisten ein sicherer Zugang via Touch Pad bzw. Tablet PC zu Online-Abfragen in den Datenbanken der Polizei ermöglicht werden. So können die Kosten für die Implementierung eines fest installierten Desktop PC in den Fahrzeugen zu vermeiden werden. Die Polizeistreifen können nun in Echtzeit die genauen Informationen der Intervention erhalten, die für sie bestimmt sind.

Durch die Hilfe der Tablet PC koordinieren die Polizeibehörden ihre Einsätze in der Fläche besser. Die Polizisten vor Ort bekommen ein maßgeschneidertes Funktionsset aus Navigation, Auftragsmanagement und Video an die Hand. Damit unterstützt die Lösung die Beamten einen Großteil der Büroarbeiten nicht mehr in der Dienststelle, sondern direkt vor Ort zu erledigen.

Einsatzmöglichkeiten

Weitere typische Einsatzszenarien für mobile Kommunikation bei der Polizei:

  • Schneller Aufbau einer autarken, breitbandigen Kommunikationsinfrastruktur am Einsatzort
  • Kommunikation und Koordination der Einsatzkräfte
  • mittels Sprache und Datenübertragung
  • Übertragung von Videodaten in eine mobile Befehlsstelle
  • Realisierung einer Weitverkehrsverbindung zur Leitstelle

 

Vernetzung der gesamten On-Board-Kommunikation

Der bintec H2 Automotive+ basiert auf einem eigenentwickelten Betriebssystem und bieten vorteilhafte Funktionen auf höchstem Niveau, die von den anspruchsvollsten Wirtschaftszweigen, wie dem Finanzsektor, den Telekommunikationsbetreibern und der Regierung gefordert werden. Unser eigenentwickeltes Betriebssystem (C.I.T.) basiert nicht auf Linux / Unix und ist damit praktisch immun gegen Hackerangriffe.

Sie können einige der genannten Funktionen nach und nach in Form von verschiedenen Geräten implementieren. Ab einem bestimmten Zeitpunkt sind Ihre Fahrzeuge mit unterschiedlicher Hardware versehen, die nicht untereinander kompatibel ist. Oft verfügen diese Hardwarekomponenten nicht über die erforderliche Flexibilität, um zusätzliche Funktionen zu implementieren, für die sie ursprünglich nicht ausgelegt sind. Ziel ist die Vernetzung der gesamten On-Board-Kommunikation. Mit dem bintec H2 Automotive+ erhalten Sie eine zukunftsorientierte und skalierbare Kommunikationsplattform, die alle erforderlichen Kommunikationsfunktionen integrieren kann.

Wir finden auch die Richtige Lösung für  Ihr Unternehmen