Die Verknüpfung von mobilem Router und Fahrzeugsensoren mit der zentralen EDV ist aber auch außerhalb der Notfalleinsätze ein Gewinn.

Feuerwehr 4.0 – Digitale Vernetzung rettet Leben

Der bintec H2 Automotive+ wurde speziell für die Integration an mobilen Einsatzorten, wie z.B. in Feuerwehrfahrzeugen, konzipiert.

Dabei dient diese Kommunikationslösung nicht nur der Fahrzeugsicherung und Einsatzprotokollierung, sondern auch dem Fahrzeugtracking und der Unfallrekonstruktion. In höchster Aufzeichnungsqualität können Dienstfahrten nachvollzogen, Einsätze zur Gefahrenabwehr dokumentiert und die Rettungsmaßnahmen der einzelnen Trupps rekonstruiert werden. Alle feuerwehrdienstlichen Aktivitäten bei Bränden, Unfällen, Katastrophenschutzeinsätzen sowie der Menschenrettung werden umfassend protokolliert.

Einfache Dokumentation

Die Übermittlung des Standortes verschafft der Zentrale einen Überblick, wo sich jedes einzelne Fahrzeug gerade befindet, und welches im Einsatzfall am schnellsten zum Ort des Geschehens dirigiert werden kann. Ebenso ist ein automatisches Fahrtenbuch möglich, dass Einsatzzeiten und -orte sowie zurückgelegte Wegstrecken dokumentiert. Gleichzeitig wird dadurch unbefugte Benutzung oder gar ein Diebstahl des Fahrzeugs frühzeitig entdeckt, eine Alarmierung kann per Mail oder SMS erfolgen. Dies kann zum Teil auch von den Versicherungen über niedrigere Beiträge honoriert werden.

Auch im Einsatz gibt es heute schon viele Erleichterungen durch Digitalisierung in den Feuerwehren. Angefangen von dynamischen Einsatzkarten, die relevante Punkte (Hydranten, Sammelpunkte etc.) im Zielgebiet anzeigen, Gefahrenstoffdatenbanken bis hin zu Rettungskarten für KFZ.

Lückenlose Dokumentation

Mit dem bintec H2 Automotive+ wird eine leistungsstarke Videosicherheitslösung für den mobilen Bereich offeriert. Damit wird eine lückenlose Dokumentation des Feuerwehreinsatzes in Bild und Ton gewährleistet

Ihre Möglichkeiten:

  • Einsatzstellenüberwachung
  • Nachverfolgung von Einsatzfahrten
  • Dokumentation von Brandbekämpfungseinsätzen
  • Überwachung von Zivil- und Katastrophenschutzmaßnahmen
  • Aufzeichnung von technischen Hilfeleistungen
  • Monitoring von Maßnahmen zur Gefahrenabwehr
  • Personensuche durch Wärmebildkameras
  • Standortbestimmung der Dienstfahrzeuge
  • Trackingfunktion mit internem GPS-Modul
  • GPS gestützte Routenverfolgung
  • GPS-Standortermittlung

Aufzeichnung der Fahrzeugdaten:

  • Geschwindigkeiten
  • Bremsverhalten
  • Betrieb der Sondersignale

Flottenmanagement überwacht Ihre Fahrzeuge

Das System gibt auch zusätzliche Sicherheit: Wo früher Funkgeräte und Handys nur mündliche Informationen erlaubten, kann heute Karten- und Fotomaterial übermittelt werden, schriftliche Informationen über Gefahrstoffe und vieles mehr. Zudem kann die Zentrale warnen und Alternativen anbieten, wenn die normale Fahrtroute nicht mehr passierbar ist.

Die Verknüpfung von mobilem Router und Fahrzeugsensoren mit der zentralen EDV ist aber auch außerhalb der Notfalleinsätze ein Gewinn. So kann das Flottenmanagement überwachen, dass die Fahrzeuge stets einsatzbereit sind. Die Einhaltung von Wartungsintervallen, sowie die Kontrolle von Ölstand, Reifendruck und Treibstoffvorrat lassen sich mittels mobiler Datenübertragung kontinuierlich vornehmen.

Auch weitere Sensoren können in solche Systeme eingebunden werden – beispielsweise die Füllstandskontrolle von Fahrzeugen mit eigenem Löschwassertank. Eine sorgfältige Wartung trägt nicht nur dazu bei, überraschende Ausfälle zu verhindern, die im Ernstfall Leben gefährden könnten. Sie hilft auch die Lebensdauer der Fahrzeuge zu verlängern und Reparaturkosten niedrig zu halten.

Unbekanntes Zielgebiet

Häufig müssen Wehren auch überörtlich andere Feuerwehren unterstützen. Hier ist das Zielgebiet unbekannt und für die Besatzung nur mit Einweisung der örtlichen Kräfte sinnvoll zu erreichen. Einsatzdaten der Leitstelle können sofort und automatisch auf ein Navigationsgerät im jeweiligen Fahrzeug übertragen und dafür sorgen, dass es zu keiner Zeitverzögerung durch mangelnde Ortskenntnis kommt.

Der bintec H2 Automotive+ zeichnet sich besonders durch seine Vibrations- und Temperaturresistenz aus. Zusätzlich bietet der bintec H2 Automotive+ eine Trackingmöglichkeit dank des integriertem GPS-Modul, so dass der genaue Standort eines Feuerwehrfahrzeugs bestimmt werden kann.

Vernetzung der gesamten On-Board-Kommunikation

Der bintec H2 Automotive+ basiert auf einem eigenentwickelten Betriebssystem und bieten vorteilhafte Funktionen auf höchstem Niveau, die von den anspruchsvollsten Wirtschaftszweigen, wie dem Finanzsektor, den Telekommunikationsbetreibern und der Regierung gefordert werden. Unser eigenentwickeltes Betriebssystem (C.I.T.) basiert nicht auf Linux / Unix und ist damit praktisch immun gegen Hackerangriffe.

Sie können einige der genannten Funktionen nach und nach in Form von verschiedenen Geräten implementieren. Ab einem bestimmten Zeitpunkt sind Ihre Fahrzeuge mit unterschiedlicher Hardware versehen, die nicht untereinander kompatibel ist. Oft verfügen diese Hardwarekomponenten nicht über die erforderliche Flexibilität, um zusätzliche Funktionen zu implementieren, für die sie ursprünglich nicht ausgelegt sind. Ziel ist die Vernetzung der gesamten On-Board-Kommunikation. Mit dem bintec H2 Automotive+ erhalten Sie eine zukunftsorientierte und skalierbare Kommunikationsplattform, die alle erforderlichen Kommunikationsfunktionen integrieren kann.

Wir finden auch die Richtige Lösung für  Ihr Unternehmen